Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

2022

Die Pfarreien der beiden Pfarreiengemeinschaften Heusweiler und Riegelsberg-Köllerbach
beabsichtigen zu fusionieren.

  • Riegelsberg St. Josef
  • Riegelsberg St. Matthias
  • Püttlingen (Köllerbach) Herz Jesu
  • Heusweiler Mariä Heimsuchung
  • Heusweiler (Eiweiler) St. Erasmus
  • Heusweiler (Holz) St. Josef
  • Heusweiler (Kutzhof) St. Jakobus der Ältere

Hier finden Sie die Pfarreiengemeinschaft Heusweiler: www.pg-heusweiler.de

01.06.2022

Eröffnung des Anhörungsverfahrens durch den Bischof

 (Fortsetzung des Beitrags im letzten Pfarrbrief
Nr. 7, vom 21.05.-12.06.2022)

im aktuellen Pfarrbrief Nr 8, vom 11.06.-03.07.2022

 

Am 7. Mai 2022 haben die Gremien der Pfarreiengemeinschaften und Kirchengemeindeverbände Heusweiler und Riegelsberg-Köllerbach in der Krypta der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung, Heusweiler, gemeinsam beraten und entschieden, dass sie für eine gemeinsame Fusion beider Pfarreiengemeinschaften sind. Herr Pfarrer und Pfarrverwalter Franz-Josef Werle wurde am Ende der gemeinsamen Beratung beauftragt, den Bischof zu bitten, das Anhörungsverfahren zur gemeinsamen Fusion zu eröffnen.

Mit Schreiben vom 12.05.2022 habe ich den Bischof darum gebeten, das Anhörungsverfahren für die Zusammenführung und Auflösung der Pfarreien und Kirchengemeinden Riegelsberg St. Josef, Riegelsberg St. Matthias, Püttlingen (Köllerbach) Herz Jesu, Heusweiler Mariä Heimsuchung, Heusweiler (Eiweiler) St. Erasmus, Heusweiler (Holz) St. Josef, Heusweiler (Kutzhof) St. Jakobus d. Ältere und der Pfarreiengemeinschaften und der Kirchengemeindeverbände Riegelsberg-Köllerbach und Heusweiler mit dem Ziel der Neuerrichtung zu eröffnen.

Mit Schreiben vom 30.05.2022 bestätigt der Bischof den Eingang meines Schreibens und eröffnet hiermit für die oben genannten Pfarreien das Anhörungsverfahren. Die Gründung der neuen Pfarrei und Kirchengemeinde, die aus dem Zusammenschluss dieser Pfarreien (Fusion) hervorgeht, soll – wie darum gebeten – zum 01.01.2023 erfolgen.

Nach Abschluss der Anhörung bittet er um Einreichung folgender Unterlagen:

  • Stellungnahme des Pfarrers in Form eines persönlichen Schreibens
  • Die Dokumentation der Beratungsergebnisse in den pfarrlichen Gremien (alle Pastoral- und Verwaltungsgremien) in Form von beglaubigten Protokollauszügen bzw. der Auszüge aus den Protokollbüchern der Verwaltungsräte und der Verbandsvertretung.
  • Vorschlag zur Namensgebung der Pfarrei.

Der Bischof bittet bei der Planung des Anhörungsverfahrens darum, ihm bis zum 11.07.2022 anhand der Sitzungsprotokolle der Pfarrgemeinderäte, Pfarreienrat, Verwaltungsräte und Verbandsvertretung die Beratungsergebnisse in schriftlicher Form vorzulegen.

Mit diesem Zeitrahmen ist sichergestellt, dass er die neue Pfarrei zum 01.01.2023 errichten kann.

Mit der Eröffnung des Anhörungsverfahrens beginnt ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg zur Fusion. Dies betrifft nicht nur mich als Pfarrer, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und die Räte, sondern auch alle Gemeindemitglieder. Daher bittet der Bischof mich darum, die Eröffnung des Anhörungsverfahrens in angemessener Weise in den Pfarreien kundzutun und eine Steuerungsgruppe einzurichten, um den Fusionsprozess zu gestalten. Der Bischof wünscht allen hauptamtlichen Mitarbeiter/innen, den Gremien und nicht zuletzt den Gemeinden selbst für den vor uns liegenden Weg alles Gute und Gottes Segen. Unterstützend empfehlen wir folgende Internetseite: https://www.bistum-trier.de/pfarreien-einrichtungen/pastorale-raeume/pfarreifusion

Franz-Josef Werle, Pfarrer

21.05.2022

Richtungsweisende Entwicklung in den Pfarreiengemeinschaften Heusweiler und Riegelsberg-Köllerbach

(Pfarrbriefbeitrag 21.5.-12.06.2022)

Am 24. Februar 2021 hatte sich unser Bischof Stephan in einem Schreiben an alle Gläubigen im Bistum Trier gewandt, um darzulegen, wie die Reform der Pfarreien als Beitrag zur Erneuerung des kirchlichen Lebens im Sinn der Diözesansynode 2013 - 2016 umgesetzt wird. Eine wichtige darin beschriebene Maßnahme ist, “bis spätestens zum Ende des Jahres 2025 innerhalb der 35 neuen Pastoralen Räume Zusammenschlüsse von Pfarreien im Sinne von Fusionen vorzubereiten”. Die aktuell 887 Pfarreien in unserem Bistum sollen sich zu maximal 172 Pfarreien zusammenschließen, fusionieren.

Ausgelöst durch das bischöfliche Schreiben haben sich die Rätemitglieder der Pfarreiengemeinschaften Heusweiler, Püttlingen und Riegelsberg-Köllerbach im Rahmen der Sondierungsphase im 1. Halbjahr 2021 intensiv darüber Gedanken gemacht, wie sie diese Aufgabe angehen. In mehreren gemeinsamen Treffen der Rätemitglieder aller Gremien wurden mehrere Modelle besprochen; z.B.: „Jede Pfarreiengemeinschaft fusioniert für sich, bis es zu einer gemeinsamen Fusion kommt für alle Pfarreiengemeinschaften im Köllertal.“

Anfang dieses Jahres haben die Gremien der Pfarreiengemeinschaft Püttlingen dafür votiert, dass ihr Pfarrverwalter, Herr Pfarrer Michael Meiser, den Bischof darum bittet, das Anhörungsverfahren für die Fusion der drei Pfarreien in der Pfarreiengemeinschaft Püttlingen zu eröffnen.

Am 7. Mai 2022 haben die Gremien der Pfarreiengemeinschaften und Kirchengemeindeverbände Heusweiler und Riegelsberg-Köllerbach in der Krypta der Pfarrkirche Mariä Heimsuchung, Heusweiler, gemeinsam beraten und entschieden, dass sie auf dem Hintergrund der schon gemeinsam gemachten Erfahrungen für eine gemeinsame Fusion beider Pfarreiengemeinschaften sind. Herr Pfarrer und Pfarrverwalter Franz-Josef Werle wurde am Ende der gemeinsamen Beratung beauftragt, den Bischof zu bitten, das Anhörungsverfahren zur gemeinsamen Fusion zu eröffnen.

Im nächsten Schritt wird der Bischof den Pfarrer und Pfarrverwalter beauftragen, dass er die Voten der einzelnen Räte einholt.

Die Angehörigen der beiden Pfarreiengemeinschaften werden zukünftig auch weiterhin über den weiteren Verlauf, Entwicklungen und die Ergebnisse zeitnah informiert. Des Weiteren legen wir Infomaterial in allen Kirchen aus und berichten auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft. Unterstützend empfehlen wir folgende Internetseite: https://www.bistum-trier.de/pfarreien-einrichtungen/pastorale-raeume/pfarreifusion